HELENA

Am Anfang steht ein Streit zwischen den drei griechischen Göttinnen Hera, Athene und Aphrodite, wer die schönste unter ihnen sei, – am Ende die Zerstörung und der Untergang TROJAs.

Dazwischen: Liebe, Intrigen, Eifersucht. Der trojanische Prinz Paris urteilt, dass Aphrodite die schönste der Göttinnen sei – sie hatte ihm als „Lohn" die schönste aller Sterblichen, die Frau des Königs von Sparta, HELENA, versprochen. Die musste jedoch zunächst noch von dort geraubt werden; das wiederum lassen sich die Griechen nicht so ohne weiteres gefallen. Sie ziehen gen Troja, was den 10 Jahre währenden trojanischen Krieg zur Folge hat...

Dies alles erzählt von Homer in der „Ilias", dramatisiert von Euripides und zahlreichen anderen Schriftstellern, auf die Bühne gebracht – gestrafft und modernisiert – vom Theater Nordstadt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theater Nordstadt